RAC-Wochenendseminare

Der RAC (Reflex Auriculo Cardiaque) ist eine manuelle energetische Testung, die nach einer Übungszeit schnell, zuverlässig und sehr vielseitig ist.

In der Tradition der Hömöopathie- und Akupunkturärztin Dr. Theresia Altrock arbeiten wir hauptsächlich mit einem Polarisationsfilter. Dies ist die vielseitigste und am leichtesten zu erlernende Anwendungsart.

Der RAC ist geeignet als alleinige Testung oder zur schnellen Austestung und Wertung unfangreicher Geräteanalysen.

Durch simulierte Zugaben und Wegnahmen lassen sich sich die Auswirkungen festgestellter Störungen sowie geplanter Maßnahmen im Vorfeld feststellen. Hervorragend geeignet zur Herdfindung bei komplexer Symptomlage.

Die Bestimmung übergeordneter Diagnose- und Therapiehindernisse bringt oft Licht in unklare Befunde.



RAC

Der RAC (reflex auriculo cardiaque) ist ein vegetativer Körperreflex, der als Akzent am Puls getastet wird und außerordentlich schnell, vielseitig und zuverlässig ist. Er hat sich über Jahrzehnte bewährt.

Gefunden vom französischen HNO-Arzt Paul Nogier, wurde er an der Deutschen Akademie für Akupunktur von Bahr, Strittmatter und anderen weiterentwickelt. Dabei wurde eine große Anzahl von Möglichkeiten gefunden, diesen Akzent im Puls auszulösen und so vielfältige Körperantworten abzurufen.

Unter anderem hat sich herausgestellt, dass es sich bei dem RAC nicht um einen Reflex, sondern um ein „vaskuläres Signal“ handelt, daher die internationale Bezeichnung VAS (vascular autonome signal - vaskuläres autonomes Signal). Aus Respekt vor dem Entdecker hat sich jedoch der Name RAC oder Nogier-Reflex gehalten.

Aus meiner Erfahrung bin ich zu dem Schluss gekommen: Der RAC ist ein energetischer Reflex, der sich u.a. im Puls zeigt

In Anlehnung an die Arbeitsweise Dr. med Theresia Altrock, von der ich den RAC gelernt habe, konzentriere ich mich in diesem Kurs auf die Verwendung eines Polarisationsfilters und auf die lokale Resonanz. Diese Methoden sind äußerst vielseitig und mit relativ wenig Aufwand umzusetzen. Herdfindung, das Bestimmen von toxischen Belastungen, die Identifikation von Erregern sowie Medikamententestung lassen sich in unübertroffener Geschwindigkeit und Sicherheit realisieren.  Bemerkenswert ist dabei die Möglichkeit, Medikamente vor der Einnahme auf ihre Wirksamkeit zu überprüfen oder eine eventuelle Unverträglichkeit von vor kurzer Zeit oder vor Jahrzehnten eingenommener und noch nachwirkenden Medikamenten in Sekunden festzustellen.

Nicht zuletzt aus ökomomischer Sicht erweist sich der RAC in der täglichen Praxis als von kaum zu überschätzendem Wert.


Die internationale Bezeichnung für den RAC lautet VAS = Vaskuläres autonomes Signal.


1.

Aus Altrock: „Gefahren durch Dentalmaterialien und Umweltnoxen” (S. 50)

Heute, wo bereits jeder dritte Mensch auf verschiedene Stoffe allergisch reagiert, sind Medikamententests besonders wichtig. Daher müsste jeder Arzt wenigstens eine Testmethode beherrschen, um den Patienten Schäden durch die Therapie zu ersparen. Leider werden diese bisher in keiner konventionellen Ausbildung eines Mediziners und an keiner Universität gelehrt.

Die in Frage kommenden Allergene sind inzwischen so zahlreich, dass man eine besonders schnelle und sichere, wenig aufwendige Testmethode braucht, die man in den normalen Praxisbetrieb gut einordnen kann.

Die Testmethode mit dem Polfilter und dem RAC erlaubt eine exakte Diagnose, ob ein Medikament hilfreich ist oder schadet, oder ob es unwirksam ist. Sie erlaubt es dem Prüfer sogar, gut wirksame homöopathische Mittel, eventuell auch das „Simile“ und die richtige Potenz desselben zu finden.

Auch Lebensmittel können so getestet werden, Kontrazeptiva, geopathogene Zonen, Umweltgifte, Farben, Lebensmittelzusatzstoffe u. a. mehr. Insbesondere Allergene können leicht und schnell ohne Aufwand mit dieser Methode getestet werden.


2.

Aus Altrock: „Praktische Einführung in den RAC“ (S. 18)

Meine Erfahrungen habe ich vor allem bei den Patientinnen gesammelt, die zu mir zur Vorsorgeuntersuchung kamen. Ich habe mir angewöhnt, unter anderem immer zuerst die Winkelabweichung des Polarisationsfilters von der Geraden zu messen und am Puls zu registrieren, sowohl auf der rechten, wie auch auf der linken Körperseite. Sobald eine zu große oder gar eine nicht seitengleiche Abweichung erkennbar war, habe ich die Ursache gesucht, und das nicht nur im gynäkologischen Bereich. Es geht da oft um Narbenstörfelder nach Operationen, um Zahngranulome, um Amalgamunverträglichkeit, Nasennebenhöhlenentzündungen, Allergien, um Zysten an den Ovarien oder um Tumore der Mammae oder des Uterus. Man findet mit dem Polfilter und der Nogier‘schen Pulstastung ohne weitere Hilfsmittel, nur durch Drehen über bestimmten Hautarealen, oft die Ursachen der Befindensstörung des Patienten oder seine Schwachstellen, sowohl im physischen als auch im psychischen Bereich, und kann somit durch diese Methode auch eine wirksame Prophylaxe betreiben. Ebenso kann man auf diese Weise die Wirkung einer Therapie kontrollieren. Je größer die Abweichung der Polfilterachse auf der Haut, desto größer die Krankheit oder der Störfaktor. Eine Abweichung von 90 Grad wäre immer stark verdächtig auf eine maligne Erkrankung, besonders dann, wenn die Winkelabweichung starr wäre und durch kein Medikament zur Norm zurückgebracht werden könnte.




3.

Bei der Vorsorgeuntersuchung von Frauen finde ich auch so kleine Herde, die die Mammographie nicht erfassen kann. Außerdem kann ich sofort sagen, ob ein Herd gutartiger oder bösartiger Natur ist. Ich hab bislang (in 30 Jahren, Te) mir noch keine Vorwürfe machen müssen, ich hätte einen Herd übersehen.








Beispiel für Lehrgangsausschreibung

Argumente für die Nutzung des RAC

Aktuelle RAC-Kurse